VISA-Karte, der nächste Versuch

Voller Vorfreude kam ich heute nach Hause und fand in meinem Briefkasten einen Brief von meiner so sehr geliebten Bank. Juhu, dachte ich mir, endlich kriege ich mein Geld (wie schon berichtet) zurück. Gespannt öffnete ich den Umschlag, was ich dann jedoch lesen musste hat mich nicht gerade freudig gestimmt.

Sehr geehrter Herr P[…],

Ihr Reklamationsschreiben vom 15.05.2008 haben wir erhalten. […]

Bei Reklamationen von nicht getätigten Umsätzen durch den Kontoinhaber ist eine Reklamationsbearbeitung erst nach Sperre der VISA-Karte möglich.[…]

Die Gebühr für die Sperre beträgt 5,00 EUR und für die Erstellung der Ersatzkarte 7,67 EUR. […]

Super, was freue ich mich doch, dass mein Schreiben nach zwei Wochen Bearbeitungszeit endlich zu mir zurückgesandt wurde und ich über die Kosten für die Rückerstattung meines Geldes aufgeklärt werde. Zur Informationen, ich habe letzte Woche noch mit der Bank (comdirect - sie soll ja mal erwähnt werden) telefoniert und die haben mir mitgeteilt, dass alles eingegangen und in Bearbeitung ist. Da war keine Rede von den Kosten die noch auf mich zukommen geschweige denn davon, dass die Bearbeitung gar nicht ohne Sperrung der Karte weitergeführt werden kann.

Ich freue mich schon auf den morgigen Tag, wenn ich einen der Herren oder Damen persönlich am Telefon habe (08::00 Uhr bis 16:00 Uhr) und mal richtig meinen Frust raushau. Dafür opfere ich dann gerne auch mal meine Mittagspause, welcher Schelm kommt auch schon auf die Idee, dass man in dieser Zeit arbeiten muss.

Update: Bamm! Das Telefongespräch hat gesessen. Ein sehr freundlichen Mitarbeiter bot mir an, dass ich für die Kosten der Kartensperre nicht aufkommen muss. Es gibt also doch sowas wie Kulanz. Vielen Dank.

Update2: Juhu, heute ist das Geld mit dem Kommentar “Unter Vorbehalt” meinem Konto gutgeschrieben wurden.

Einen Kommentar schreiben: