Terror in München

Freitag Abend 20:00 Uhr in der Münchner Marsstraße, nähe Hauptbahnhof, der Abend hätte so schön werden können, doch dann - Reifengequietsche, Geschrei und Schüsse von der Straße. Bevor ich realisieren kann was um mich geschieht, fliegt auch schon eine dosenförmige Dose durch mein Fenster und beginnt sofort Gas auszuströmen. Bevor ich jedoch mein Bewusstsein verliere, schaffe ich es noch einen Blick aus dem Fenster zu werfen, wo ich auf ein Horrorszenario blicke. Deutsche Panzer, Helikopter und Jets auf der einen Seite, Terroristen in normalen PKW’s oder gar ganz ohne Gefährt auf der Anderen. Das letzte was ich noch erkennen kann, sind zahlreiche Verletzte auf beiden Seiten, dann falle ich in Ohmacht.

Als ich gefühlte drei Stunden später wieder zu mir komme, erscheint alles als sei nichts geschehen, einzig und allein ein ausgebrannter PKW wird von der Feuerwehr gelöscht, während die Polizei einen Bericht aufnimmt. Ich schnappe mir meine Kamera und kann diesen historischen Moment festhalten.

Brennendes Auto durch Terror

Der Bomben-PKW wird kurz darauf abgeschleppt und Ruhe tritt ein, als ob nichts gewesen wäre und die Regierung will uns für dumm verkaufen. Der Pressesprecher der Polizei Hans P. Krouds ebenso wie der Generalfeldmarschall Joseph Döngün geben folgende Presseerklärung: “Die Konstellation von Sonne und Pluto haben speziell in München für Halluzinationen gesorgt”. Die Terrororganisation Al Qaida gibt über den arabischen Fernsehsender Al Jazeera folgende Meldung raus: “Wir haben mit dem Ausschreitungen in München nichts zu tun, die Konstellation von Sonne und Pluto war nicht nur in München, sondern auch in Tora Bora spürbar”.
Toll damit wäre ja scheinbar alles erklärt. Der Bürger wird wieder für dumm verkauft und dem ohnehin schon degradierten Zwergenplaneten Pluto wird die ganze Schuld in die Schuhe geschoben. Immer auf die Kleinen.

Anm. d. Red.: Die Sachlage des Artikels wurde leicht verfälscht, um dem Ganzen einen höheren dramatischen Effekt zu verleihen.

3 Kommentare zu “Terror in München”

  1. Dennis

    Sehr geil :D

  2. Jörn

    Ach ne, der Patrick ist noch immer in München. Haben die Bayern dich festgehalten?
    Vielleicht erinnerst du dich noch: Praktikum 2004, Gabelsberger Str., Oliver Fendt und so…

    Viele Grüße,
    Jörn

  3. lolo

    lol du spinner

Einen Kommentar schreiben: