Ein ganz gewöhnlicher Sonntag

06:00 Aufstehen
06:25 Mit dem Auto los
07:00 Ankunft in Ottobrunn bei Volker Grau (Anm. d. Red.: Name geändert)
07:45 Ankunft in Miesbach bei Michael Theken (Anm. d. Red.: Name geändert)
08:30 Mit dem Snowboard vor dem Abhang (Spitzingsee/Suttenbahn)
09:30 Das erste mal den Berg runter gerollt
10:30 Das zweite mal unten und feststellen das fortgeschrittene Bahnen nichts für Anfänger sind
11:30 Mittag
12:00 back to the Piste
13:30 Schmerzen, es geht nichts mehr, ab nach Hause
15:00 Ankunft zu Hause
19:00 mind. 6 blaue Flecken (Steißbein und Knie schmerzen am dollsten)
20:00 beschließen nächstes Wochenende einen Snowboardkurs zu belegen und auf die Anfängerbahnen umzusteigen

3 Kommentare zu “Ein ganz gewöhnlicher Sonntag”

  1. bernd

    da merkt man eben, dass deutsche im gegensatz zu ösis nicht mit schi/snowboard aufgewachsen sind!

  2. mlbrandes

    was ist denn das? super geile klamotten, aber die fahrkünste passen nicht dazu? sieh zu, dass du schnell nen kurs belegst. denk an das rennen gegen flo, nicht das du als bayer noch gegen einen flachlandtiroler verlierst. flo beherrscht jetzt alle pisten, er hat letzte woche seine führerscheinprüfung bestanden. viele grüße aus dem hohen norden und denk dran: immer fleißig üben und nicht verzweifeln

  3. panschi

    @bernd

    nun ja… wenn der deutsche auch noch aus dem norden kommt, wo es definitiv keine berge gibt, erklärt sich das auch relativ schnell von selbst :)

    @padinho

    du bist so mutig ;)

Einen Kommentar schreiben: