Die ganze Wahrheit über den Radsport

Freitag Abend bot sich mir die Gelegenheit knallharte Recherchen über den Radsport aus unmittelbarer Nähe anzustellen - aus dem VIP-Bereich der Münchener 6 Days. Zusammen mit meinem Recherche-Team bestehen aus 5 weiteren Lokalisten traf ich mich um 20 Uhr am VIP-Eingang der Olympiahalle um den Lesern knallharte Fakten aus dem Radsport bieten zu können.

Zu aller erst schlug uns unser Weg über den roten Teppich in das VIP-Zelt in dem laut Werbung kostenloser Gaumenschmaus für VIP-Gäste versprochen wurde. Ich sag nur soviel, kostenlos Ja, Gaumenschmaus Nein - und das Service Team von Arena One war auch komplett für den A****. Schon hier kam uns der Gedanke, dass man nicht wirklich das für seine 149,- Euro bekommt, was man eigentlich erwartet hat - aber schließlich sind wir ja auch noch nicht am Ziel unserer Reise, dem Epo-Zentrum, angekommen. Positiv anzumerken ist jedoch, dass mir ein richtig gutes Recherche-Team zur Seite gestellt wurde, ich war voller Vorfreude auf die gemeinsame Zusammenarbeit am Abend.

Blick eines VIP's
Nach diesem einstündigen Schmaus ging es dann für uns zum unangenehmen Teil des Abends über, die Recherche und das Sammeln knallharter Fakten die die Welt noch nicht gesehen hat, ich kann nur soviel versprechen, alles was bis jetzt über den Radsport berichtet wurde ist Pustekuchen gegen das was jetzt kommt. Der einzige Lichtblick während dieser schweißtreibenden Recherche-Tour waren die freien Getränke.

Und so ging es los, kaum im VIP-Bereich angekommen erwartete uns schon der vollkommen wahnsinnige Freddy Nock mit seinem Team - man munkelt allesamt hätten einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Sein erster Auftritt war die gefürchtete Eisenkugel indem 3 Motorräder gleichzeitig in Höchstgeschwindigkeit unterwegs waren. Der zweite, viel wahnsinnigere, Act war ein Hochseiltanz auf den Halteseilen des Olympiageländes und ein anschließender Balanceakt auf der Spitze einer Stange gefühlte 6 Meter über den Boden. Ich kann nur sagen Wahnsinn - Freddy Nock du bist der Beste.

Freddy Nock und sein Team

Nach diesem purem Nervenkitzel, ging es weiter mit der Backstage-Tour. Hier erwartete uns die als Presse getarnte Epo-Zentrale in ihrem Geheimbunker direkt unter der Ostkurve, die seit 1972 nicht mehr abgerissen wurde und fester Bestandteil der Olympiahalle ist. Nachdem unser Team einige Mängel an der Bahn aufdecken konnte (das Holz muss dringend erneuert werden) ging es weiter in die Fahrer Kantine, wo die Derny Fahrer saßen und Weissbier tranken. Nach Aussage des Tourguides, ist es im Interesse der Profis einen möglichst dicken Derny-Partner an die Seite gestellt zu bekommen, da dieser ein größeres Luftloch reißt und der Fahrer so mit geringerem Widerstand fahren kann. Doch nun zum ersten Skandal des Abends. Nach genauer Untersuchung des Bestellzettels für die Fahrer kam unser Team zu der Erkenntnis, dass dieser Sport immer noch nicht Dopingfrei ist. Wie wir zu dieser Vermutung kommen - kein Profi Fahrer kann es sich erlauben “Spaghetti Bolognese ohne Käse, 1/2 Hähnchen, 1 Graubrot mit Käse, 1 Graubrot mit gekochten Schinken und 7 Weizenbier zu bestellen”, wie es z.B. auf der Bestellkarte vom Profifahrer Peif Pampater (Anm. d. Red.: Name geändert) stand. Der eindeutige Schluß aus dieser Bestellung, dies ist das Codewort für “Gib mir all den restlichen Epo-Scheiß der hier noch irgendwo aufzutreiben ist”. Komischerweise ist genau dieser Peif Pampater mit seinem Team Kollegen Zerik Abel (Anm. d. Red.: Name geändert) an diesem Tag ins ‘gelbe Trikot’ gefahren. Doch der Tourguide ließ uns kaum eine Chance zu weiteren Recherchen und schliff uns gegen unseren Willen weiter. Doch dies war sein zweiter Fehler, keine 2 Minuten später lief uns der nächste Skandal über den Weg. Miss Löwenbrau und die beiden Löwenmaskotchen kamen gemeinschaftlich aus einem der vielen Backstageräume. Was hier abging kann sich wohl jeder selber denken, Frauen mögens halt animalisch. Unser Team hat sich dazu entschlossen sich an keinen weiteren Diskussionen zu diesem Akt Thema zu beteiligen. Zum Schluss durften wir noch einmal alle an die Bahn heran und jeder durfte einmal ein Fahhrad anheben, welches mind. 6,8kg wiegen muss. Außerdem haben wir vom Backstage-Guide noch die nächste Skandalinfo bekommen: “Im Fussball wird gedopt ohne Ende, nur keiner kontrollierts und keiner kriegts mit”. Wer hätte das tatsächlich gedacht. Wir wären dieser Aussage gerne noch nachgegangen, jedoch haben wir unsere halsbrecherischen Recherchen zum Wohle der eigenen Gesundheit und des Freibiers abbrechen müssen.

Die Dopingzentrale unter der Ostkurve

So wurden also die restlichen 2 Stunden gemütlich an der Strecke im VIP-Bereich bei kleinem Umtrunk genossen, bevor es weiter in die After-Rennen-Disko ging. Hier ging es dann noch bis 4 Uhr weiter und dann ab nach Hause in den wohlverdienten Schlaf.

Das Fazit: Insgesamt war der Abend gelungen, ich hatte sehr viel Spass aufgrund der wirklich lustigen Gruppe mit der ich unterwegs gewesen bin. Enttäuscht bin ich jedoch von dem was man als VIP geboten bekommt. Ich kann den Preis der Karte (149,-) nicht wirklich nachvollziehen. Service, Essen, sowie die Auswahl an Getränken kommen einfach zu kurz und vom Sport bekommt man auch nicht wirklich viel mit. Einzig und Allein die Backstagetour hat überzeugt, die man allerdings auch als Normalsterblicher für einen Umkostenbeitrag von nur 8,-€ bekommt.

3 Kommentare zu “Die ganze Wahrheit über den Radsport”

  1. Harti

    Den Recherche-Abend vom Radzirkus der SIX Days, verkleidet als Lokalisten VIP-Ticket Gewinner, hast Du perfekt zusammengefasst. Es war ein gelungener Abend. Aber meinen Schädel am nächsten Tag zu urteilen, war eins von den zahlreichen Bieren schlecht! Wird im VIP-Bereich eventuell der Alkohol gepanscht???
    Außerdem sollten wir dem Gerücht “Im Fussball wird gedopt ohne Ende, nur keiner kontrollierts und keiner kriegts mit? auf den Grund gehen. Also liebes Lokalisten-Team: Wir brauchen unbedingt ein weiteres VIP-Ticket für die Arroganz ähhmmm Allianz-Arena, um möglicherweise einen weiteren Skandal über die völlig überbezahlten Fussball-Stars recherchieren zu können.
    Grüsse Frank

  2. panschi

    wie, wat? neben gedopt wird auch noch gepanscht? das is ja ungeheuerlich! radsport, pfui!

    “Was hier abging kann sich wohl jeder selber denken, Frauen mögens halt animalisch.”

    find ich super auf den punkt gebracht :) klasse bericht!

  3. Anonymous

    Test

Einen Kommentar schreiben: